x

Roman SCHEIDL
auf dem Gerüst - Zeichnung aus 1976


Originalzeichnung zu Grafikedition
handsigniert,
datiert: 1976
Format der Darstellung:
30x24cm, auf TranparentPapier, geklebt auf Karton 34x28cm.

Künstler
Roman SCHEIDL, 1949 Geboren am 29. Juni in Leopoldsdorf/ Niederösterreich. 1969 Beginn des Grafikstudiums an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Professor Max Melcher. 1971 Erste Reise nach Stockholm, Beginn der Tagebuchaufzeichnungen. 1972–74 Erste große Weltbildradierungen. Das „Noah-Triptychon“, „Kinderspiele“ und „Hauseinsturz“ entstehen. Ausstellungsreisen nach New York, Köln und in die Schweiz. 1975 Rege Reisetätigkeit, meist verbunden mit Ausstellungen. 1978/79 Erster längerer Aufenthalt in Zürich. Begegnung mit der Schweizer Tänzerin und Choreografin Bettina Nisoli. Sie wird seine Lebensgefährtin bis zu ihrem Tod im Jahr 1996. 1980 Großformatige Zeichnungen entstehen. 1981 Aufenthalt auf der Insel Sentinella in der Lagune von Aquileia. Es entstehen erste Tuschpinselzeichnungen. 1982 Übersiedlung in die Schweiz, Gründung eines Züricher Ateliers. Lichtkonzepte und Mitarbeit bei Aufführungen experimenteller Tanzstücke von Bettina Nisoli. Rhythmus und Tanz beginnen die Bildwelt zu beeinflussen. 1983 In der Schweiz beschäftigt er sich mit dem Begriff der Archetypen des Mediziners und Psychologen C.G. Jung. Begegnung mit Joseph Beuys während der Ausstellung Der Hang zum Gesamtkunstwerk in Zürich. 1984 Längerer Aufenthalt in New York. Nach der Rückkehr nach Europa entsteht das 90 Minuten-Video mit Computerzeichnungen Der tote Punkt. 1990 Gründung des Tamamu Ensembles (Tanz, Malerei, Musik – Verein zur Förderung multimedialer Bühnenkunst). 1992 Übernahme des geschlossenen Buser-Blocks(36 Zeichnungen) für die Grafische Sammlung des Kunsthauses Zürich. Zusammen mit dem Winterthurer Keramiker Felix Vogler entwickelt Scheidl TE-RO- und Tamamu-Kollektionen. Scheidl bezieht eine Wohnung in Paris und beginnt die französische Malerei zu studieren. Zeichenserien und Leporellos mit dem Titel Frauen von Paris und Kunst und Mode entstehen. 1994 Neuerlicher Aufenthalt in Paris. Entstehung der Lithografie-Buchkassette Paris Danse. Live-Performance Tanzende Objekte mit Bettina Nisoli im Kunstmuseum Winterthur. 1995 Beginn der Serie „Doppelbilder“. Performancetouren nach Zürich und Paris. 1996 Tod von Bettina Nisoli in Wien. Scheidl übernimmt das Tanzstudio Sonnenhof. 1997 Begegnung mit der Biologin und Käfermalerin Katharina Puschnig. Beginn einer künstlerischen Zusammenarbeit. Brand im Wiener Atelier Sonnenhof. In der Werkstatt Kurt Zein entsteht die Radiersuite „Fliegende Blätter“. Scheidl veranstaltet mit dem Tamamu Ensemble die Aufführungsreihe Der tanzende Pinsel in der Virgilkapelle in Wien. 1998 Mit dem Kameramann Raphael Barth entsteht der Videofilm Der tanzende Pinsel. 1999 Das Buch Fünf Freiheiten erscheint im Verlag Welz/Salzburg. 2000 Neue Performanceabende Das Leben zeichnet und Die Keller der Nachtunter Regie von Katharina Puschnig und in Zusammenarbeit mit den Schriftstellern Wolfgang Hermann und Bernard Wallner. Live-Zeichnung des Bühnenbilds im Stück Jedermann, unter der Regie von Klaus Fischer. 2002 Fernsehfilm für den TV-Sender Bayern Alpha Multimediamaler Roman Scheidl von Martin Adel. Performancereihe PaperNET, Wien, Graz, Klagenfurt, Wattens. Veröffentlichung des Buchs Brushstroke – Pinselschriften im Verlag Bibliothek der Provinz. 2003 Erste große Japan-Reise mit einer Ausstellung in Tokyo und der Performancereihe Tamamu Café. Veröffentlichung des Japanischen Reisetagebuchs Eine Reise nach Japan. 2004 Zwölf Fernsehfilme zu den Texten von Axel Cortis Schalldämpfer für den TV-Sender Bayern/Alpha, zusammen mit Katharina Puschnig und dem Kameramann Gerald Frey. 2005 Achtwöchige Japantournee mit dem Tamamu Ensemble und japanischen Mitwirkenden. Auftritte an der Expo 2005 in Aichi, an der Keio Universität in Tokyo, in Tsukuba, Noda, Nango und Hachinoe. Zehn weitere Zeichenfilme in Zusammenarbeit mit Katharina Puschnig und Gerald Frey. 2006 Festival solysombra – bewegungwirdgestalt in Velden, Kärnten. ?Malerei und Performance. Zwölf Zeichenfilme für den TV-Sender Bayern Alpha. 2007 Weltbilder, Zeichnungen im KubinHaus Zwickledt. Tamamu Café Vol. II im ORF-RadioKulturhaus Wien. Zehn Zeichenfilme für den TV-Sender Bayern Alpha

Sitemap1