x

Willibrord HAAS
frühes Gold - Farbradierung aus 1996


handsigniert, bezeichnet mit E.A.
Format der Darstellung:
39x32,5cm, auf BüttenPapier 64x53.5cm.

gtk.at
Künstler
Willibrord HAAS, 1936 in Schramberg/Schwarzwald geboren; 1948 Umzug nach Wangen/Allgäu; 1954 Studienbeginn an der Akademie der Bildenden Künste in München; ergänzende Studien an der dortigen Universität; 1960 Meisterschüler; 1961 Umzug nach Berlin. Ausbruch aus der ‚klassisch-akademischen’ Welt der bisherigen Bilder. Chaotische Jahre, neue Eindrücke und Erfahrungen, Beginn eines neuen Lebensabschnitts; 1967 Begegnung mit Joseph Beuys, der Willibrord Haas während fünf Stunden intensiven Gesprächs in Beuys’ Oberkasseler Atelier die Augen mehr öffnete als seine Akademielehrer während zwölf Semestern; 1973 neuer Arbeitsbereich: Druckwerkstatt. Farbradierung als Malerei mit anderen Mitteln; 1975 Dozent für Radierung an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg, seither regelmäßige Dozenturen an verschiedenen Einrichtungen, zuletzt am Goethe Institut in Nigeria.
Seit 1966 erfolgten mehr als 200 Ausstellungen des seit 1961 in Berlin lebenden Malers in Galerien, Museen, Kunstvereinen und auf Kunstmessen im In- und Ausland, im Städtischen Museum Braunschweig und in der Württembergischen Staatsgalerie Stuttgart. Seine Arbeiten gehören zum festen Bestandteil bedeutender Sammlungen.

Sitemap1